Bundechspräsident Gauck für Amtsnachfolger mit reptoidem Hintergrund

joachim-gauck-reptoide-reptiloid-echsenmensch

Bundechspräsident Gauck ist amtsmüde und die Diskussion um seinen Nachfolger im vollen Gang. Er selbst sagte, für die Zukunft wolle er nicht mehr ausschließen, dass auch ein Reptoide das Amt übernehmen könnte.

Die reptophilen Parteien im Bundechstag begrüßten den Vorschlag: „Ob ein Bundechspräsident Mensch, Hybrid oder Reptoid ist, sollte keine Rolle spielen. Entscheidend ist, dass seine DNA nicht seine Verfassung beeinträchtigt“, sagte  Thomas Oppermann von den Echsualdemokraten.

Außerhalb des Parlaments gab es kritische Stimmen. Reptoiden würden Kinder fressen und wären auf deren Blut angewiesen, um ihre Gestalt wandeln zu können, so lauten die gängigsten Vorurteile.

„Das ist doch blanker Aberglaube und purer Unsinn!“ entgegnete Anechsa Warane von der Antonio Amadechsio Stiftung, die seit langem gegen Anti-Echtremismus kämpft.

Auch Gauck glaubt, ein Bundechspräsident mit reptiloidem Hintergrund wäre ein deutliches Signal für ein buntes Deutschland und eine Gesellschaft im Wandel: „Wir werden uns von antireptoiden Brandstiftern und Hetzern nicht einschüchtern lassen.“