Sonntagsfrage: Sozialistische Echs-Partei (SED) verliert an Wählergunst

Berlin: In der Sonntagsfrage verliert die Sozialistische Echs-Partei Deutschland (SED) abermals in der Wählergunst. Das berichtet das renommierte Allosaurusbachinstitut.

Den Herausforderer Martin Schulz würden bei einer Direktwahl nur 21 Prozent der Befragten zum Regierungsoberhaupt wählen. Echs-Kanzlerin Merkel kommt auf 46 Prozent. Echsperten gehen davon aus, dass es zu einer Fortsetzung der Großen Koalition kommt und dem reptoid-grünen Lager die nötige Mehrheit für einen politischen Wandel fehlt. Für Bündnis 90 / Die Reptoiden steht sogar der Einzug ins Parlament auf der Kippe, während die HfD (Humanoide für Deutschland) erstmals im Bundestag vertreten sein wird.